About

Hallo, ich heiße Karolina und ich bin die Designerin und Gründerin von clair de chic. Mein Modelabel habe ich Anfang 2016 in Ulm gegründet. Im Laufe der vergangenen 2 Jahre Zeit wurde mir immer mehr bewusst, dass fast die gesamte Modeindustrie in eine falsche Richtung steuert. Muss Kleidung immer schneller, immer mehr und immer billiger produziert werden?

 

Nein, muss es nicht.


Upcycling – und damit meine ich die Erschaffung neuer Kleidung aus alten Kleidungsstücken – gab es für mich schon immer, auch wenn sich dieser Begriff erst in den letzten Jahren in der Gesellschaft etabliert hat. Als Kind bin ich im postkommunistischen Polen aufgewachsen. Wir hatten damals fast nichts. Daher hatte meine Mutter selbst viel genäht und aus alten Sachen wieder neue Kleider gezaubert. Damals war Upcycling eine Notlösung, heutzutage ist es zu einem TREND geworden. Ich möchte nicht, dass Upcycling nur ein kurzzeitiger Modetrend ist, der flüchtig, oberflächlich und ein Produkt eines häufig marketinggesteuerten Phänomens ist. Ich will, dass eine starke Upcycling-Bewegung entsteht, die das Umdenken von Menschen in der Mode langfristig beeinflussen wird.

 

Upcycling soll ein Megatrend werden, der auch andere Lebensbereiche beeinflusst wie den Lebensstil, die Politik und vor allem: den Konsum.

Deshalb steht CLAIR DE CHIC für ein urbanes Upcycling - eine neue Vision der Upcycling-Mode: Sie ist zeitlos, nachhaltig und modern.


Meine Upcycling-Kollektion entstand zufällig. Anfang 2017 fand ich eine Kiste voller kaputter Jeans bei mir. Ich bekam die Kiste 2015, als ich bei einem Wettbewerb in Wien teilnahm. Damals musste ich aus Jeanshosen, die wegen Produktionsfehlern aussortiert worden waren, ein Haute-Couture-Kleid designen und nähen. Das Kleid sah umwerfend aus. Es war aber nicht alltagstauglich. Ich hatte aber den Wunsch, aus den übrig gebliebenen Jeanshosen auch etwas alltagtaugliches zu kreieren. Und so entstand das erste Modell meiner Upcycling-Kollektion: die Jacke Ulm.


Alle Modelle entstanden in meinem Studio in Ulm. Die Anfertigung einer Jeansjacke ist aufwendig und benötigt zwischen 30-40 Stunden. Als Futter verwende ich alte Herrenhemden aus Baumwolle. Nur das Nähgarn und die Reißverschlüsse sind neu. Das Patchwork-Muster zeigt meine große Vorliebe zur Geometrie und Präzision. Ich bin nicht nur Modedesignerin - ich bin vor allem eine passionierte Handwerkerin.


In den letzten Monaten habe ich angefangen, die Jeansstreifen mit GOTS zertifizierten Stoffen zu kombinieren und neu zu experimentieren. Als Ergebnis entstanden Kuscheljacken und Pullis in vielen Variationen. Alle Pullis und Jeansjacken sind unisex und können von Mann und Frau gleichermaßen getragen werden.


In der heutigen Zeit gehört soziales Engagement für mich zum Alltag. Als Designerin möchte ich mein Wissen teilen und dadurch anderen Menschen helfen. Deshalb führe ich seit fast 2 Jahren in Ulm Nähkurse für jesidische Frauen. Das Projekt heißt „Nähen ohne Grenzen“. Mit dem Erlös aus meiner Upcycling-Kollektion unterstütze ich anteilig das Waldkaufhaus Deutschland: für jedes verkaufte Kleidungsstück wird eine neue Eiche eingepflanzt. Ich bin der Meinung, man kann die Welt auch mit kleinen Schritten verbessern.

Mein Label CLAIR DE CHIC steht für nachhaltige Mode, die zeitlos ist, und die Herstellung erfolgt respektvoll gegenüber den Menschen und der Umwelt.

 

Ihre

Karolina Mittmann

Designerin und Gründerin von

CLAIR DE CHIC

CLAIR DE CHIC nutzt für ein optimiertes Nutzererlebnis des Webangebots sog. Cookies. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden Sie hier . Wenn Sie weiterhin auf unseren Seiten surfen, erklären Sie sich mit der Cookie-Policy einverstanden.